Boy George 1987-1994
 
Nachdem in Boy Georges Haus ein Freund an einer Überdosis starb, begann die Polizei nach George zu fahnden.
Seiner Abhängigkeit nicht wirklich bewusst, stürzte sich George immer weiter in den Rausch. Sein Bruder Kevin sah keinen anderen Ausweg als sich an die öffentlichkeit zu wenden.
Nachdem dieses Interview ausgestrahlt wurde, meldete sich auch Boy George öffentlich zu Wort......
Die Polizei nahm ihn wegen Drogenbesitzes fest und schickte ihn auf Entzug.....
Um die ganze Drogengeschichte kurz zu halten, (Ausführlich nachzulesen im Buch „Take it like a Man“, seiner offiziellen Autobiographie), nach dem Erfolgreichen Entzug, nahm Boy George ein Solo Album auf und veröffentlichte seine erste Single ............
 
 
 
 „Everything I Own“ wurde ein Erfolg, Platz eins in UK und mehreren Ländern in Europa. Das dazugehörige Album „Sold“ , ging auch in mehreren Ländern in die Top Five.
Doch schon die nachfolge Singles „Keep Me in Mind“ und „Sold“ konnten schon nicht mehr an den erfolg des Erstlings anknöpfen.
Das Musikvideo zu Sold war noch für einen kleinen Skandal gut, und die Innovative Regie zum Videoclip für die Single „To Be Reborn“ bekam schon keine Beachtung mehr geschenkt.
Als Jahre später Madonna ihr Video zu „this used to be my playground“ herausbrachte, war die Ähnlichkeit verblüffend. George nennt es daher nur „This used to be my video“.......
 
Als dann auch noch die dazugehörige Tour floppte, wurde es endgültig ruhiger um den schillernden Popstar. Doch nur weil es stiller wurde, heisst das nicht, er hätte aufgehört gute Popmusik zu machen, die nicht einfach von einem Produzenten dahingeschrieben werden, sondern aus Emotionen entstehen.
Mit No Clause 28 veröffentlicht er einen Protest Song zum damaligen Paragraphen 28 welcher offen lebende Homosexuelle diskriminierte, und bekannte sich erstmals deutlich und öffentlich zu seiner Homosexualität. Dieser Song, 1988 erschienen, war einer der ersten Acid House Tracks.....
 
Mit „Tense Nervous Headache“ (in anderen Ländern als „Boyfriend“ und „High „Hat“ released) erschien mitte 1988 das zweite Soloalbum von Boy George, welches er mit Teddy Riley schrieb und Produzierte....
 
Trotz recht passabler erfolge in den USA, wurde dieses Album aber nie wirklich richtig Promotet und so blieb es bei einem recht mässigen Erfolg der Scheibe.
Die Songs variieren zwischen Soul und Reggae mit einem Hauch Funk.
Die Singles „Don‘t take my mind on a Trip“ und „Whether they like it or ot“ würde George gerne aus seiner Liste entfernen, denn wie er findet sind dies Stücke von Teddy Riley, bevor er ein guter Songwriter wurde......
 
Unzufrieden mit der Art wie Virgin mit ihm umgeht, fängt George an, unter dem Pseudonym „Jesus Loves You“ und auf seinem Label „More Protein“ neue Aufregende Dance Musik zu veröffentlichen.
 
 
Die erste Single „After the Love“ bekam durchweg gute Kritken und ging in den Dance Charts direkt nach oben.
Als die Kritiker herausfanden, wer hinter dem Projekt JLY stand, waren sie mehr als überrascht.
Die nächsten beiden Singlereleases „Generations of Love“ und „One on One“, wurden ebenso hoch geachtet.
Das Album „The Martyr Mantras“ wurde ein kommerzieller Erfolg, doch erst die vierte Singleauskopplung „Bow Down Mister“ war ein absoluter Überraschungserfolg.
 
In ganz Europa war George wieder im Gespräch, und auf die Singles von Jesus Loves you wurde hastig ein „A project by Boy George“ Aufkleber geklebt.
 
Euphorisch vom Erfolg getrieben, kamen schnell zwei Best of Platten auf den Markt, „Spin Dazzle“ und „At Worst....“.
 
Der Re-Release von „Generations of Love“ hatte noch einen guten Achtungserfolg, und die letzte Jesus Loves You Single „Sweet Toxic Love“, schaffte es immer noch in die Top 50 der deutschen Singlecharts.
 
Mit der EP „The Devil in Sister George“ endete diese Ära der Boy George Saga, doch das nächste Kapitel soll umso überraschender sein..................